Ferienprogramm: Weidenherzen

Auch dieses Jahr beteiligten wir uns wieder mit einem Termin beim Ferienprogramm der Gemeinde Mengkofen.

Conny Raab machte in 2 Kursen mit je 15 Kindern Weidenherzen. Manuela Atzberger und Yvonne Hübner unterstützen Frau Raab und standen den Kindern ebenfalls zur Seite wenn Hilfe benötigt wurde.

Die Kinder waren mit Eifer bei der Sache und so entstanden viele schöne und einzigartige Weideherzen.

Ein Bericht dazu erschien bereits im Dingolfinger Anzeiger.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es leider nicht möglich, die Gruppenbilder mit den Kindern und Herzen hier zu zeigen.

Vielen Dank an die Gemeinde Mengkofen und Conny Raab!

Annemarie Forster bedankt sich beim KDFB für die Durchführung und erklärt den Kindern, dass der Kurs kostenlos angeboten wurde, da der Frauenbund sämtlichen anfallenden Kosten übernimmt. Conny Raab bereitete die Herzen vor und erklärte den Kindern, wie sie nun beginnen müssen.
Gespannt folgten die Kinder den Anweisungen

Bezirkswallfahrt

Wir beteiligten uns an der KDFB-Bezirkswallfahrt mit Prozession und Wallfahrtsgottesdienst auf dem Dreifaltigkeitsberg

Geplant von Frau Preu mit Hr. Pfr. Hauser von der Pfarrei Ottering

Die Anmeldungen übernahm Renate Neumeier. Es wurden von Mengkofen aus Fahrgemeinschaften gebildet

13.05.19 Maiandacht und Muttertagsfeier

Muttertagsfeier und Maiandacht des Katholischen Frauenbundes Mengkofen in Tunzenberg

Der katholische Frauenbund Mengkofen lud ein zur Muttertags- und Maifeier in die Schlosskapelle und Schlossschenke Tunzenberg.

Über 60 Frauen folgten der Einladung. Manuela Waser begrüßte in der Schlosskapelle die Frauen zur Maiandacht mit dem Thema“ Maria und ihr Lied der Hoffnung“. Maria, zu deren Lob sich die Mitglieder versammelten, singt in ihrem Magnifikat für alle das Lied der Hoffnung. Hoffnung macht uns stark, sie bringt Zuversicht und Mut mit sich, alle können sie gebrauchen. Echte Begegnung geschieht dort, wo ein guter Geist herrscht,

Aus dem Lukasevangelium hörten die Frauen:

„Maria sagte: Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Nach dem Lied „Groß sein lässt meine Seele den Herrn“ wurde der Text des Magnifikats von drei Sprecherinnen in Form eines Dialogs durchleuchtet.

Die Fürbitten mit dem Liedruf „Maria wir rufen zu Dir“ bringen Hoffnung. Jeder Mensch wurde von einer Frau getragen und in die Welt gebracht. So wie Maria Jesus getragen und geboren hat.

Das „Trio Chordia“, bestehend aus Julia Gorst am E-Piano, Rita Haslbeck an der Zither und Inge Denk an der Veeh Harfe sorgten für die feierliche musikalische Umrahmung der Maiandacht.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein erzählte Manuela Waser mit komödiantischem Talent die rührende Geschichte „Blumen für Mama“, die davon handelt, wie ein kleiner Junge die richtigen Blumen für seine kranke Mama aussucht.

Weitere nachdenklich stimmende Muttertagsgedanken rundeten die Eröffnung der Maifeier ab.

Zwölf Damen des Vereins konnten mit einer rose, Kaffe und einer Silbernadel für die 20-jährige Mitgliedschaft und eine Dame für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden.

Nach dem Essen verkündete Renate Neumeier noch einige wichtige Termine, wie den Treffpunkt für die Fahrt ins Musical kommenden Samstag oder die Bitte um rege Beteiligung in Vereinskleidung bei der Primiz von Frater Gregor Schuller am Sonntag den 14.07.2019, sowie Kuchenspenden. Marianne Hofbauer erinnerte an die geführte Pilgerwanderung vom Dreifaltigkeitsberg nach Tunzenberg am 8. Juni.

Mit angeregter Unterhaltung und in froher Erwartung auf die kommenden Veranstaltungen ging dieser schöne Abend zu Ende.


Im Vordergrund das „Trio Chordia“
einige geehrte Mitglieder für 20 Jahre und 25 Jahre Mitgliedschaft im Frauenbund Mengkofen

Erste- Hilfe-Kurs am Kind

Am 04.05.19 veranstaltete der Frauenbund Mengkofen mit dem BRK einen Erste Hilfe Kurs am Kind.

Unter der Leitung von Christa Bauer (BRK) erhielten insgesamt 13 Mamas und Papas sowie eine Oma einen ausführlichen Kurs zur Ersten Hilfe am Kind.

Themen wie: Druckverbände, Vergiftungen, Verbrennungen, Atemstillstand sowie eine Auffrischung der stabilen Seitenlage und mehr wurden durchgenommen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren eifrig und auch sofort dabei als es hiess: „Wer will es mal versuchen?“ oder „Bei wem darf ich es vorführen?“

Bei einer kleinen Pause mit Kaffee, Butterbrezen, Obst und Getränken wurde angeregt über die bisherigen Themen gesprochen.

Ein herzliches Dankeschön an die Grund- und Mittelschule Aitrachtal, die einer Benutzung der Aula zugestimmt hat!

Wie lege ich Druckverbände/ Kopfverbände an?
Wie fest soll ein Druckverband sein?
Mein Kind hat etwas verschluckt, wie gehe ich vor?
Wie geht die stabile Seitenlage?
Jeder Teilnehmer konnte an Dummys die Beatmung am Baby und Kleinkind versuchen